VGW Sonderverband - Vergnügunswarte seit 01/2011

Preisromme 2017

Alle Radler aufgepasst! 
Termin für die Familienradtour steht!  Geradelt wird auch dieses Jahr wieder in gewohnter Weise an einem Feiertag,  was bedeutet, wir treffen uns an Fronleichnam den 04.06. um 10:00 Uhr bei der Pizzeria Portofino bzw. vor dem Musikomm in Amberg. Die Tour hat eine ungefähre Gesamtlänge von ca. 50 Kilometern, was aber bei den häufig geplanten Stopps und der relativ geraden Streckenführung nicht wirklich auffällt. Zumal sich die E-Bikeschraube sowieso zunehmend nach oben dreht und der Ein- oder Andere bereits auf den elektrischen Strampler umgestiegen ist.
Zur Strecke:
Unser erstes Ziel führt uns vorbei an der Hochschulstadt Sulzbach Rosenberg über Kauerhof zum Gasthaus am Forsthof hinterhalb der Ortschaft Kleinfalz, wo wir so ca. gegen 12:00 eintreffen. Ausreichend gestärkt an der gut bürgerlichen Küche mit Schweinebraten, Schäuferl oder Schnitzel geht’s anschließend weiter über Hahnbach und Kümmersbuch zum Kopf nach Altmannshof. Nach einem ca. einstündigen Aufenthalt machen wir uns dann auf zum Endziel Richtung Amberg in den Biergarten der Taverna Syrtaki.


 

Neue Titelträgerin – Ingrid Wirth holt den Pokal beim Rommé

Traßlberg, 25.04.2015

Mario Hellerl begrüßte die 64 Teilnehmer im Sportheim des SVL Traßlberg. Schon vor Beginn kam von vielen Spielern die Aussage, dass es wieder super Preise, bei diesem von der Tennissparte ausgerichteten Preis Rommé gibt. Der Dank gilt allen Sponsoren, die bereit waren, großzügig zu helfen und natürlich dem Organisationsteam der Tennissparte. Die 3 Kilometer Anreise aus Obersdorf haben sich für Ingrid Wirth gelohnt. Sie schnappte sich den Pokal und 100 Euro in bar. Die strahlende Siegerin ist seit vielen Jahren Stammgast beim SVL Rommé und schaffte eine Top Punktezahl von 106. Den zweiten Platz sicherte sich die SVL Fotografin Ulli Egerer aus Kümmersbruck, die sich über 50 Euro in bar freuen durfte. Die aus Traßlberg stammende Spielerin hat das Kartenspiel im früheren Gasthaus Schwab in Traßlberg erlernt. Titelverteidigerin Lissi Simbeck aus Karmensölden kam auf einen guten dritten Platz und schnappte sich einen der vielen Gutscheine. Als erster Mann im Feld schaffte Werner Moises einen guten 8. Rang. Nur einen Platz hinter Ihm landete Peter Illner als bester Tennisler. Die Ruhrpottlegende vom Tafelberg hat standesgemäß gute Platzierungen inne. Die Breitensportbeauftrage im Verein Silvia Behringer reihte sich auf Platz 11 ein. Auch Spieler der ersten Fußballmannschaft aus Traßlberg machten mit. Michael Behrend und Johannes Mende spielen aber wohl derzeit besser Fußball als Karten, Ihre Plätze 51 und 60 sind für den nächsten Preis Rommé noch steigerungsfähig. Die Verantwortlichen waren sich einig, dass dieser Rommé auch in 2016 wieder stattfindet. Zum einen will man ein wenig Leben in die Gemeinde bringen und natürlich den guten Namen der Sparte Tennis in Traßlberg weiterhin erfolgreich verbreiten.

Preis Rommé 2014 wieder ein Erfolg, Lissi Simbeck siegt vor Erika Behrend

72 Frauen und Männer stellten sich dieses Jahr wieder dem Tennis Preis Rommé im Sportheim des SVL Trasslberg. Strahlende Siegerin wurde mit 101 Punkten Lissi Simbeck aus Karmensölden. Sie durfte sich über 100 Euro in bar freuen und siegte in der 21.Auflage schon zum Zweiten mal nach 2002. Der Wanderpokal war vom Vorjahressieger noch auf „Wanderung“ und wird in den nächsten Tagen persönlich vorbeigebracht, denn die Titelträgerin ist im Hause der Vorstandschaft keine Unbekannte. Ihr Schwiegersohn Günther Grabinger ist bei der Sparte Tennis Spieler, Jugendwart und kümmert sich auch das Aufbereiten der Tennisplätze zu Saisonbeginn. Den zweiten Platz und damit 50 Euro „Beute“ holte sich Erika Behrend, die das Rommé im Jahr 2012 auch schon einmal gewonnen hatte und seit Jahren Stammgast bei dieser Veranstaltung ist. Gerade noch unter die „Top 30“ kam die Neu-Tennis-Präsidentengattin Sandra Nübler. Die Frau des Vergnügungswarts, Andrea Stammler schaffte eine Verbesserung zum Vorjahr um 70 Plätze, sie landete auf Platz 14. Viele altbekannte Freunde dieser Veranstaltung zeigten dem Organisationsteam um Ott, Nübler, Stammler, Grabinger und „Veranstaltungsmoderator“ Mario Hellerl, das diese Veranstaltung wichtig und interessant im Vereinsleben ist.

Spanische Nacht seit 10 Jahren

Es war ein Mal im Jahre 2003…

Was sich anhört wie ein Märchen war ein Grund für die Sparte Tennis, verdiente Mitglieder zu Ehren. Für 10 Jahre an der Pfanne wurden Markus Grötsch (im Bild links) und Mario Hellerl (rechts) von der Spartenleitung geehrt. Sie bekamen den goldenen Kochlöffel verliehen.

Eine weitere Auflage wird die Spanische Nacht am Samstag 02.08.2014 erleben.

Hier sind die Mitglieder und Freunde der Sparte willkommen und können von Paella über Sangria verschiedene Leckereien erleben.

Hallo liebe Fahrradgemeinde,

 

auch dieses Jahr starten wir wieder wie gewohnt in die neue Eventsaison mit der schon bereits zum festen Bestandteil gewordenen Fahrradtour.

Nach erneutem Teilnehmerrekord im Jahr 2012 also ein absolutes muss!

 

Da sich Abfahrtszeit und Treffpunkt in den letzten Jahren mehr als bewährt haben,

werden wir, wenn auch nur zum Teil dies für 2013 wieder beibehalten.

Eine weitere Sammelstelle wird diesmal in Haselmühl am Fuße des Vilstaler Mount Everest dem sogenannten Kuhberg sein.

Somit kann jeder für sich entscheiden, wo für Ihn der günstigste Einstieg ist.

 

Das diesjährige Ziel wurde erneut Zentral gewählt, sodass beide Seiten, Ihre Promille gerecht nach Hause schaukeln können.

 

Anbei noch eine kurze Streckenbeschreibung und sonstiges wissenswertes.

 

Los geht’s am:

 

Samstag 08.06.2013

 

Die beiden Treffpunkte:

 

10:00 Uhr Kräuterwiese Amberg

10:30 Uhr Kreuzung Bayernwerkstraße mit Köferingerstraße in Haselmühl

 

Streckenverlauf:

 

Zunächst starten wir in gewohnter Manier an der Kräuterwiese und radeln durch die historische Amberger Innenstadt über das LGS-Gelände zum bereits oben genannten Treffpunkt in Haselmühl.

Nun geht’s gerade entlang auf dem Schmuseradweg in Richtung Theuern. Leider können wir uns nicht wie erhofft am Radlbahnhof an kaltem Gerstensaft laben, da der erst Nachmittags öffnet.

Anschließend fahren wir weiter, entlang der Vils über malerische Felder gesäumt von knospentreibenden Apfelbäumen nach Wolfsbach, wo wir dann am Ortsanfang nach rechts hinunter zur Waldhausstraße abbiegen.

Der hauchzart ansteigende, breit geschotterte Feldweg führt uns durch die wunderschöne Flora und Fauna des Waldes, der einen der ältesten Baumbestände Europas vorweisen kann, direkt zum ersten Zwischenziel dem Waldhaus.

Nach einem, für manche (R.E.), eher schlichtem Mittagsmahl (da uns hier "nur" Brotzeiten erwarten) geht es nach ausgiebiger Pause weiter nach rechts auf der AS2 in Richtung Köfering,

bevor es uns nach ca. 500m links in einen abfallenden Schotterweg zieht, der uns unserer zweiten Pause aufgrund seines Gefälles rasch näher bringt.

Nach ca. 5 Kilometern geht’s unter der A6 hindurch und links einen kleinen knackigen Anstieg hinauf dem wir dann oben erneut links in Richtung Oberleinsiedel folgen.

Dort angekommen kann man sich hier wunderbar an Eis, Kaffee, Kuchen oder einem nachträglichen kulinarischen Braten verdingen.

Die Rast werden wir dann für den letzten Teil der geführten Tour beenden und uns über Oberhof in Richtung alter B299 weiter nach Gailoh, das wir rechts liegen lassen, zu unserm letzten Ziel Amberg aufmachen.

Da es sich bei diesem Abschnitt um eine wenig befahrene Bundesstraße handelt kommen wir relativ zügig weiter und treffen somit spätestens gegen 17:30 beim Winkler Bräuwirt zur Pause ein.

 

Ab hier darf nun jeder für sich entscheiden, wann und wie er seine Heimreise antritt.

 

Streckenlänge:

 

Ab Kräuterwiese sind es ca. 40 Kilometer was aber eigentlich leicht zu packen ist, da wir die Strecke diesmal sogar mit zwei Testkindern Probe gefahren sind!!

 

Streckenprofil:

 

Einfache, flache Strecke bis auf den Weg ins Waldhaus, der leicht ansteigend ist und der kurze Berg ( ca. 250 Meter ) nach der Unterführung der A6.

 

Die Radtour findet natürlich nur bei geeignetem Wetter statt, nichts desto trotz wäre es schön, wenn Ihr mir bis spätestens 26.05. bescheid geben könntet.

Ich gehe davon aus, wer sich nicht bis dahin meldet nimmt auch nicht Teil.

 

Gruß

Markus